Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anmerkungen zu unseren Produkten?

Tel.: 0651 6867-0

Oder schicken Sie einfach eine Mail an info(at)werner-trier.com.

Wir freuen uns auf Sie!

Werner bei Facebook

Beziehen Sie die neuesten Informationen über Werner immer bei

Geländegängig

Weil alle Räder des WF trac 6 x 6 gleichzeitig und mechanisch angetrieben werden, ist er besonders geländegängig. Je nach Geräteaufbau kann er so als wendiger und bodenschonender Forwarder, Harvester zur Kurzholzernte, mit einer Klemmbank zur Langholzernte oder als variable Kombimaschine genutzt werden.

BESONDERHEITEN

  • Der Wendigste seiner Klasse
  • Knick- und Achsschenkellenkung separat steuerbar
  • Hohe Lenkkraft durch günstige Hebelverhältnisse
  • Sehr stabile Rahmenbauwiese durch geschlossene Wanne und durchgehende Längsträger
  • Trennung Verdrehlager / Knick
  • hoher Komfort und geringes Aufschaukeln durch gefederten Kabinenaufbau auf Hinterwagen
  • Sehr gute Achslastverteilung<br />Spurtreues Fahren oder Hundegang per individueller Lenkung möglich
  • Idealer PrAllCon Wert durch gleiche Radlasten aller 6 Räder unter 3t / Rad
  • Exzellenter Böschungswinkel von 48° durch Keilbergstütze mit enormer Aushubhöhe (schnellwechselbar)
  • Hydraulischer Seilauswurf mit integrierter Seileinlaufbremse
  • Seilwinde mit hoher Zugkraft bis zu 2x 16t und bis zu 150m Seilaufnahme möglich
  • Optionale Traktionswinde zur optimalen Bodenschonung im schwierigen Gelände erhältlich
  • Optionale Anhängekupplung mit 2-Leitung Bremsanlage<br /><br /><br />

Produkteckpfeiler

FAHRZEUG

  • Achsschenkellenkung vorne
  • Knickrahmenlenkung mittig
  • Mittig aufgebaute Kabine um 270° drehbar mit exzellenter Rundumsicht
  • Gefederte Vorderachse
  • Stufenlos leistungsverzeigtes Getriebe ZF SMatic (seit 2003)
  • Einfache Bedienung, verschleißfreies Anfahren, hoher Wirkungsgrad und aktive Stillstandregelung
  • Fahrgeschwindigkeit bis zu 40km/h bei reduzierter Motordrehzahl 1450 min-1
  • Verteilergetriebe mit Straßen- und Geländegruppe bis zu 220kN Zugkraft
  • Allrad zu 100% sperrbar durch Klauenkupplung
  • Rahmen in Wannenbauweise mit robustem Verdrehlager
  • 6-Rad Technologie mit bis zu 900er Bereifung
  • Keilbergstütze mit enormen Böschungswinkel

FAHRERHAUS

  • Gefedert
  • Exzellente Rundumsicht: 270° drehbar und in jeder Position arretierbar, auch während der Fahrt
  • Klimaautomatik
  • Ganzstahl Fahrerhaus: ROPS; FOPS und OECD getestet
  • Makrolon Schutzverglasung nach ISO 8084 (OPS)
  • Optionale Features: Einstiegsmanagement, Beifahrersitz, Sitzheizung, Standheizung

KRAN

  • Optimale Standsicherheit dank Zentralverwindung mit Sperrzylinder und Achsschenkellenkung
  • 16 Rückekrane, 9 Forwarderkrane und Parallelkrane für Harvesterbetrieb in verschiedenen Ausführungen
  • Reichweiten von 7,6 m bis 10,3 m möglich
  • Schwenkmoment bis zu 36 kNm und Hubmoment bis zu 200 kNm
  • Tiltfunktion optional erhältlich

WINDE

  • 2x 8t , 2x 10t oder 2x 16t Zugkraft lieferbar
  • 2 Gangschaltung, Übersetzung 2:1 auch über Funk bedienbar
  • Sehr hohe Zuggeschwindigkeiten im zweiten Gang (bis zu 100 m/min)
  • Betrieb von Dyneema-Seil möglich
  • Bis zu 150 m Seilaufnahme möglich<br /><br /><br />

Nach den Forderungen
des Forst BW

WF trac 2460 6x6 Skidder
Die Antwort von WERNER auf das Bodenschutzkonzept in Baden Württemberg.


Im April 2014 hatte das Forst BW zu einer Infoveranstaltung nach Bodelshausen eingeladen und ein Konzept zur Sicherstellung der dauerhaften Funktionsfähigkeit von Rückegassen referiert. Aus diesem Referat hat Fa. WERNER die Kernaussagen für die Holzbringung im Bereich Mittelholz bis Starkholz herauskristallisiert und in einer neuen Variante des WF trac umgesetzt.

In erster Linie geht es bei der Bewirtschaftung befahrungsempfindlicher Flächen im Staatsforst darum, die Rückegassen dauerhaft zu erhalten. Dazu wurden Rahmenbedingungen abgesteckt, die auf eine Tendenz hinsichtlich der Forstmaschinenentwicklung hinzielen. Neben der 4 Rad Technik die weiterhin Bestand hat, wird die Bedeutung an 6/8 Radmaschinen auch in der Stammholzbringung in den nächsten Jahren wachsen. Was bei der 4 Rad Technik durch die Einhaltung der PrAllCon Werte vorausgesetzt wird, stellt sich bei der 6/8 Rad Technik etwas anders dar. Gründe für WERNER, die sehr erfolgreichen Baureihen WF trac 4x4, WF trac 6x6 in den unterschiedlichen Konstellationen und der 8 Rad Konzeption um eine weitere sehr interessante Variante zu erweitern.

Die weiterführende Variante, der WF trac 2460 6x6 Skidder, basiert auf dem bewährten modularen System und bietet neben den bekannten ergonomischen und ökologischen Wettbewerbsvorteilen (drehbare Kabine, günstigster Kraftstoffverbrauch, lastschaltbare Getriebetechnik und 50 km/h schnell) die Erfüllung all der Kriterien, die für das Forst BW wichtig sind.

Es sei so viel erwähnt. Der WF trac 6x6 Skidder wird das leistungsfähigste Fahrzeug seiner Klasse zur Reduzierung der Überfahrten. Es wird dazu das wendigste und modernste seiner Klasse, trotz sehr breiter Reifen mit großen Kontaktflächen. Bodendrücke werden so minimiert. Die Verweildauer im Bestand und damit der wirtschaftliche Aspekt wird durch die Verwendung einer Traktionshilfswinde in der Stammholzbringung verstärkt. Dort wo Andere bereits wegen zu tiefer Fahrrinnen das Feld verlassen müssen (40 cm - Grenze), kann der WF trac weiter Erträge erwirtschaften.

Es lohnt sich auch für die Unternehmen die nicht im Staatswald, sondern auch in privaten Wäldern unterwegs sind, die Neuheit auf der Interforst in München anzuschauen.

WERNER präsentiert auf der Interforst, Freigelände Stand (F6 / 602 / 41) eine neue Variante des WF trac, der WF trac 6x6 Skidder.


Das Konzept

  • Extrem niedriger Bodendruck und idealer PrAllCon Wert
  • gleichmäßig verteilte Radlasten durch 6 Rad Technologie
  • niedriger Kontaktflächendruck durch Kombinationsbänder
  • optimale Kraftverteilung, Bodenschonung
  • Geringste Überfahrten durch höchste Leistung und Traktion

Die Vorteile der 6-Rad-Technik liegen auf der Hand


niedriger Kontaktflächendruck
höhere Leistung
weniger Überfahrten

Der optimale Lösungsansatz für die Bewirtschaftung befahrungsempfindlicher Flächen in Baden-Württemberg sieht Forst BW in folgender Konstellation:

Bei der 4-Rad Technik


Erfüllung der Kriterien entsprechend der Prall Com Werte

Bei der 6-Rad Technik


Verteilung der Lasten auf mindestens 6 Räder, dadurch Minimierung der spezifischen Flächenpressung, damit dann eine geringere Schädigung der Wege
Verteilung der Lasten auf möglichst breite Räder um den vorgenannten Effekt weiter zu verstärken
Optimale Gewichtsverteilung um bei Transport- bzw. Arbeitsfahrten die Lasten auf die Achsen optimal verteilen zu können.
Verwendung von Kombinationsbändern :
Hier soll der Kompromiss bezüglich großer Flächen an der Radaufstandsfläche bei gleichzeitig optimaler Traktion gefunden werden.
Einsatz von Traktionshilfswinden, auch in der Stammholzbringung im eher flachen Gelände. Hierbei kann die Befahrung und damit auch die Bewirtschaftung befahrungsempfindlicher Flächen weiter ausgedehnt werden.
Leistungsstärke zur Reduzierung der Überfahrten

Kraftvoll und effizient


Die Antriebseinheit wird mit einem 6-Zylinder-Aggregat (238 PS, 7,2 l Hubraum, 850 Nm) von Mercedes MTU ausgestattet und ist auf der Straße mit 40 km/h Höchstgeschwindigkeit schneller als jedes andere Forstfahrzeug. Der WF trac verfügt über einen modernen SCR-Kat sowie AdBlue-Technologie und erfüllt EUROMOT 3B. Das bedeutet eine Kraftstoffersparnis von 15 bis 20 % bzw. besonders günstige 0,5 Liter pro Festmeter.

Flexibel und wirtschaftlich


Das stufenlos leistungsverzweigte S-Matic-Getriebe hat 75 % mehr Zugkraft als seine Vorgänger und sorgt für drehzahlunabhängiges und mit 1450 U/min bei 40 km/h besonders verbrauchsarmes Fahren. Ihr Vorteil: die perfekte Anpassung von Geschwindigkeit und Zug kraft, hohe Wirtschaftlichkeit und optimaler Wirkungsgrad ohne Zugkraftunterbrechung. Und das komplett von Werner entwickelte und gebaute Verteilergetriebe er möglicht die Integration einer getriebe- oder motorabhängigen Zapfwelle und Wegezapfwelle.

Service


Ein erklärtes Ziel von Werner ist die Optimierung des Service- und Wartungskonzepts. Getriebe, Fahrzeugelektronik, Motor und wichtige Servicepunkte sollen über Wartungszugänge unkompliziert erreichbar sein.

Die Batterien sind im servicefreundlichen Scheinwerfergehäuse untergebracht und dadurch besonders leicht erreichbar und auch der Motorraum kann komplett geöffnet werden und ist von drei Seiten zugänglich. Im Bereich der Motorhaube sitzt der Batteriehauptschalter. Hinter dem Einstieg zum Fahrerhaus liegt die zentrale Serviceöffnung, dank der Sie einfach an die gesamte Fahrzeughydraulik kommen, und der wegklappbare Kraftstofftank erlaubt einen besonders leichten Zugriff auf weitere Servicepunkte wie zum Beispiel die Getriebefilter. Um möglichst einfach an das Verteilergetriebe zu gelangen, kann außerdem die Fahrerkabine beidseitig gekippt werden. Und der weggeklappte Öltank gibt den Zugang zum Motor frei.

Umweltschonend und sicher

Die AdBlue-Technologie und der SCR-Kat entsprechen neuester Motorentechnologie und machen den WF trac extrem umweltfreundlich. Die Achsschenkellenkung sowie die Boogieachsen am 6 x 6-Fahrzeug sorgen für maximale Spurtreue, so dass alle Reifen in einer Spur laufen und den Boden schonen. Und die hohen Sicherheitsanforderungen an alle Komponenten fügen sich zu einem durchdachten und komplexen Sicherheitskonzept des WF trac zusammen. Außerdem sorgen die Funkfernsteuerung für Seilwinde, Fahrfunktionen der Motorsteuerung sowie Bremsen und die optionale Notruffunktion für Direkthilfe im Notfall für mehr Sicherheit.

Galerie 6 x 6 S